Zeulenroda-Triebes

Ankauf mit 800 WE, Stadt Zeulenroda-Triebes, AWG und WBG Zeulenroda, Planung 2011

Die Entwurfsaufgabe bestand darin, die zwei 6-geschossigen Plattenbausiedlungen um 25% zu reduzieren und 800 Wohneinheiten zu generieren. Des Weiteren sollte die Entwicklung zeitgemäßer Fassaden und die Anhebung des energetischen Standarts erfolgen. Durch die verbesserte Anbindung der Quartiere an die Innenstadt und an das Naherholungsgebiet sollte die Infrastruktur aufgewertet werden.

Mit Hilfe des Konzeptes sollte der städtebauliche Mangel behoben werden. Dabei wurden die bestehenden Gebäuderiegel aufgelöst, um so eine bessere Anbindung an die Schule des Quartiers zu ermöglichen. Zudem werden dadurch sichtbare Achsen zur Talsperre gebildet. Mittels einer differenzierten Höhenentwicklung der Gebäude wird eine minimale Verschattung der Gebäude erreicht. Außerdem wird mittels diesem Konzeptes die Einbindung der Infrastruktur in die Außenanlagen verbessert. Darüber hinaus werden die bestehenden Fuß- und Radwege wieder aufgenommen und weitergeführt. Anhand einer Differenzierung der Außenbereiche in öffentlich, halböffentlich und privat sollte die Grünfläche aufgewertet werden.